Gracias

Mir ist es wichtig, an dieser Stelle einmal vielen Dank zu sagen und zwar an alle, die daran beteiligt sind, dass mein Projekt „Regenwald Peru, denkt an die Zukunft“ überhaupt erst auf die Beine gestellt werden konnte. Ich kann mit Stolz sagen das ich mich bei dieser Sache immer auf meine Familie, sowie mein Team hier in Berlin und Peru verlassen kann. Es sind mit Ihrer Hilfe fast weitere zweitausend Bäume gepflanzt worden. Des weiteren gibt es immer weitere Erfolgsfortschritte die wir notieren können.

Gracias ohne Euch wäre ich nicht so weit gekommen!

 
 

Teile mit Freunden :-)

es geht vorran

Es geht in großen Schritten weiter mit der Aufforstung. Erfreulicherweise sind schon viele Fortschritte zu verzeichnen. Neben heimischen Baumarten pflanzen wir auch weiterhin Bambus als Baumaterial. In unserem Projekt sind viele Helfer involviert, alle packen mit an und tragen zur Aufforstung bei. Auch die Kinder sehen was da passiert und lernen dadurch hoffentlich einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit ihrer Umwelt. Es freut uns ein Vorbild für die nächste Generation zu sein und damit zu einer besseren Zukunft für uns alle beizutragen.

 

Teile mit Freunden :-)

es wird weiter gepflanzt

 

Dieses mal wurden 1300 Bambuspflanzen gepflanzt, um unsere bereits gepflanzten jungen Bäume besser zu schützen. Bambus gehört zu der Familie der Süßgräser und wächst zudem ziemlich schnell. Die Pflanze speichert sowie verdunstet über einen längeren Zeitraum Wasser, und schützt somit unsere Bäume vor Vertrocknung, Unwetter und Sonne. Des weiteren kann es für die Bewohner des Regenwaldes als Baumaterial verwendet werden, sodass unsere gepflanzten Bäume nicht als Baumaterial verwendet werden.

 

Teile mit Freunden :-)

Vorbereitung

Zu unserer Arbeit beim „Projekt Regenwald“ gehört auch was ihr hier auf den Fotos seht. Ihr seht Samen von einheimischen Bäumen, die vor langer Zeit in der Gegend wo unser Projekt liegt, gewachsen sind. Leider wurden die meisten Arten so stark abgeholzt, dass sie ganz verschwunden, oder nur noch in geringer Zahl vorhanden sind.

Wir haben mit den älteren Menschen vor Ort gesprochen, um herauszufinden, welche Arten das genau gewesen sind und vor allem, wo wir deren Samen finden können.

Es bedarf also viel Vorbereitung, ursprüngliche Arten der Region wieder zu neuem Leben zu verhelfen. Die Bilder zeigen Ihre Samen, die wir bald einpflanzen und großziehen werden.

Teile mit Freunden :-)

Tarapoto

Tarapoto ist eine Stadt des südamerikanischen Staates Peru am Fuße der Anden. Dort in der nähe, im Regenwald, haben wir unser ca 20 Hektar großes Grundstück zur Wiederaufforstung. Wir werden euch hier über unsere Fortschritte und natürlich auch mit Bildmaterial auf dem laufendem halten :).

 

Teile mit Freunden :-)